Die Zukunft liegt ganz nah… Fahrerlose Autos!

Fahrerlose Autos? Das ist eine Art futuristische Fantasie, nicht wahr? Denken Sie noch einmal nach. Die fahrerlose Automobil-Technologie hat große Sprünge in den letzten Jahren gemacht – in den nächsten Jahren könnte sogar ein fahrerloser PKW direkt neben Ihnen fahren. Viele der dafür notwendigen Technologien werden heute bereits angewandt wie z.B. GPS, “Lane-Departure-Warning” Systeme und die Einparkhilfe.Laut dem “US National Highway Traffic Safety Association” (NHTSA), wurden durch abgelenktes Fahren ca. 5.474 Menschen in den USA im Jahr 2009 getötet, und diese Zahl steigt jedes Jahr weiter an. Obwohl autonome Autos noch “in den Kinderschuhen stecken”  werden wir in den nächsten Jahren in der Lage sein selber eins zu kaufen.

Ein fahrerloses Fahrzeug  – klingt spektakulär und mit dem grossen Potenzial viele, viele Unfälle zu vermeiden. Aber eine entscheidende Frage ist: Werden die Konsumenten die Technologie akzeptieren? Vielleicht nicht gleich am Anfang, aber innerhalb einiger Jahrzehnten, werden viele Konsumenten zurück blicken auf die Tagen an den Menschen selber fuhren und sich fragen “Warum wir uns solchen Gefahren tagtäglich ausgesetzt haben?”.

Denken Sie darüber nach. Bald werden Sie in der Lage sein, im Fahrersitz zu sitzen und Ihren iPad auf dem Weg zur Arbeit zu nutzen. Oder Sie rufen Ihr Auto an, um Sie am Flughafen abzuholen, so wie die Cowboys es zu tun pflegten, wenn sie nach ihren Pferde pfiffen.

Lesen Sie mehr hier.

Infographic courtesy DanielRosen.com, Google autonomous vehicle pic courtesy Wikipedia Commons

Soll ich mein Auto im Winter waschen ?

Nicht nur für die allgemeine Optik sondern auch für den Werterhalt Ihres Fahrzeuges sorgen regelmässige Autowäschen. Ganz besonders im Winter wenn Schneematsch, Streusalz und Split  auf den Strassen liegen. Jeden Tag setzen sich diese Materialien tief in die Ritzen und Hohlräume von Fahrwerk und Karosserie. Dadurch können Gummidichtungen und Kunststoffteile stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Grund sollten Sie gerne Ihr Fahrzeug regelmässig in den Wintermonaten waschen inkl. Unterbodenwäsche. Aber ACHTUNG: Anschliessend mit gründlicher Trocknung sonst kann das Wasser in den Abläufen festfrieren.
Nichts desto trotz vertragen die meisten Autolacke Streusalz problemlos. Achten Sie nur darauf das sich das Salz nicht in einem zu dichten “grauen” Schleier auf dem Auto festsetzt denn dann haben die Kristalle eine ähnliche Wirkung wie Schmirgelpapier.

Individuelles Reifendesign

Künstlerisches Reifendesign war bis jetzt so gut wie unmöglich – das kann sich bald ändern dank eines neuen Verfahrens von Bridgestone. Das neue Druckverfahren des japanischen Unternehmens soll individuelle Drucke auf der Flanke von Reifen ermöglichen ohne das Gewicht zu erhöhen. Bisher wurde viel weisser Gummi verbraucht was zur Folge hatte, das Komfort und Verbrauch negativ ausfielen. Mit Hilfe dieser innovatioven Technologie lassen sich sogar kreative Kundendesigns auf den Reifen drucken. Der Marktstart ist bisher noch unklar.

Reifen sind Kunst!

Wie die Meisten denken wir bei Reifen nur an die vier Räder, die an unserem Fahrzeug sitzen. Für andere kann ein Reifen eine Schaukel sein und für manche sogar ein Recycling Problem. Für  Ji Ho Yong sind Reifen Kunst – ein innovativer und unglaublich talentierter Künstler – der sich mit Hilfe “alter Gummireifen” ausdrückt. Sie haben ein Problem in ordinären Reifen Kunst zu sehen? Schauen Sie sich nur dieses Beispiel an:

Alle hier gezeigten Bilder sind Eigentum von Ji Ho Yong und wir Ihnen absolut empfehlen seine Webseite zu besuchen um seine komplette Arbeit zu bewundern!

Bridgestone übersteigt 30$ Milliarden Dollar Umsatz weltweit

Bridgestone ist der erste Reifenhersteller, der einen weltweiten Umsatz von über 30 Milliarden Dollar erreicht hat. Es ist ziemlich schwierig sich 30$  Milliarden in Reifenverkäufen vorzustellen. Dieser Fakt zeigt einmal mehr wie gross diese Industrie ist und wie sehr wir die “vier runden Kreise” aus schwarzem Gummi unterschätzen.

In 2010 schloss Bridgestone sein Jahr bereits mit einem Umsatz in Höhe von 27 Milliarden Dollar ab. Obwohl Bridgestone 2011 der hreaussragende Gewinner war am Reifenmarkt, so muss er sich doch umschauen denn Michelin ist Ihnen auf den Fersen mit einem Jahresumsatz in 2011 in Höhe von 28,3 Milliarden Dollar.

Bridgestone wurde 1931 gegründet. Sein Name ist eine direkte Übersetzung des Nachnamens des japanischen Gründers Shojiro Ishibashis. Bridgestone kaufte 1988 das amerikanische Unternehmen “Firestone Tire & Rubber Company”. Das Produktangebot umfasst heute nicht nur Reifen für PKW und LKW sondern auch Motorräder, Traktoren, Flugzeuge und sogar Sportartikel im Golf und Fahrradsport.

Reifen, die wir diese Saison empfehlen!

Die Winter Saison wird kalt und matschig, deshalb sollten Sie Reifen mit hoher Qualität kaufen, um Funktion und Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Wir haben einige tipps für M+S Reifen unten gelistet damit Sie als Konsumenten einen besseren Einblick auf die besten Reifen der kommenden Saison haben:

Alle oben genannten Reifen sind sogenannte Premium-Reifen und bieten eine hohe Qualität. Sie können unter Goodgrip.de ein erweitertes Sortiment finden aus über 5.000 Reifen und Felgen. Wie auch immer der Winter 2011 wird, wir haben Winterreifen für Sie, die den unterschiedlichen deutschen Winter Witterungsverhältnissen angepasst sind.

Bereiten Sie sich auf einen kalten Winter vor!

Ein kalter Winter bedeutet nicht nur Skifahren, Schlittschuhlaufen und eine hübsche Landschaft sondern auch Probleme für die Autofahrer – sei es nun Schnee oder Eisglätte. Schon ab 7C haben reguläre Sommerreifen eine verschlechterte Haftung was in einen grösseren Verschleiss und längere Bremswege resultiert. Bei Goodgrip.de finden Sie eine grosse Auswahl an Winterreifen, die für deutsche Winterverhältnisse ausgewählt worden sind. Winterreifen “Gummimischungen” bleiben weich – selbst bei sehr kalten Temperaturen. Darüberhinaus verfügen Winterreifen oftmals über ein spezielles  Lamellen-Profil, das eine verbesserte Griffigkeit auf Eis und Schnee vorweist. Achten Sie bitte auf die Profiltiefe Ihrer Reifen – die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 cm ist im Winter unzureichend. daher empfiehlt der ADAC eine Profiltiefe von mindestens 4 cm! Auch das Alter des Winterreifens hat Bedeutung; nach bereits 6 Jahren lässt die Haftung bei kalten Temperaturen merklich nach. Und zuletzt achten Sie bitte darauf Winterreifen auf allen 4 Rädern zu montieren – denn mit unterschiedlicher Bereifung kann Ihr Fahrzeug schon bei kleineren Bremsmanövern ins Schleudern geraten. Denken Sie auch daran die Reifen von Winter zu Wintzer achsweise zu tauschen, um so für einen gleichmässigen Verschleiss zu sorgen. Stellen Sie Ihre Sicherheit an erster Stelle – kaufen Sie Winterreifen!

Ratschläge und Tipps für den Reifenwechsel

1. Räder reinigen (mit einem Schwamm und klarem Wasser; KEINE scharfe Reinigungsmittel, Fette und Öle schaden dem Gummi).

2. Fahrzeug Handbremse anziehen und den ersten Gang einlegen. Bei Automatikgetriebe Schaltung auf „P“ stellen.

3. Radkappe oder Kappe von Alufelgen mit einem flachen Gegenstand vorsichtig hochhebeln und abziehen.

4. Radmuttern mit dem Radkreuz oder demSchraubenschlüssel lösen, aber NOCH nicht komplett abdrehen.

5. Wagenheber: Lesen Sie bitte in der Betriebsanleitung des Autos nach, wo der Wagenheber angesetzt werden soll. Normalerweise befindet sich dort eine Einkerbung im Blech. Den Kopf des Wagenhebers an der entsprechenden Stelle ansetzen. Sorgen Sie dafür, dass der Wagenheber auf einer rutschfesten Unterlage steht.

6. Kurbeln sie den Wagenheber hoch, bis der Reifen frei in der Luft schwebt. NIEMALS unter dem aufgebockten Wagen arbeiten da in sehr seltenen Fällen der Wagenheber nachgeben kann.  Jetzt können Sie die Radmuttern komplett herausdrehen.

7. Rad abnehmen und mit einem Stück Kreide Radposition und Laufrichtung markieren.

8. Neues Rad auflegen: Schrauben Sie die Radmuttern locker ein – bis die Felge anliegt. Senken Sie den Wagenheber ab bis die Reifen den Boden berühren. Jetzt ziehen Sie die Radmuttern fest. Stecken Sie die evtl. Radkappe fest.

ACHTUNG: Überprüfen Sie den Reifendruck vor der ersten Fahrt (Angaben zum Reifendruck finden Sie entweder im Tankdeckel oder in der Betriebsanleitung Ihres Autos). Bei Alufelgen Radmuttern nach 50 bis 100 Kilometern noch einmal nachziehen.

Volvo’s Umsatz steigt am Meisten in Europa

Obwohl der Gesamtmarkt der Automobile schrumpft – im Vergleich mit Mai 2009 – stieg der Umsatz von Volvo um 18,6 Prozent im Mai und mit 17 882 verkauften Autos in der EU plus Schweiz, Norwegen und Island. Volvo’s prozentualer Anstieg von 18,6% war eine der größten unter allen Automarken. Der Gesamtumsatz sank im Acea Bereich (EU, Schweiz, Norwegen und Island) um 8,7 Prozent, nach vorläufigen Zahlen.

In einer Pressemitteilung angibt Acea zwei Gründe an: Die wirtschaftliche Situation in Europa ist härter geworden und die staatliche Subventionen wurden gekürzt. In Deutschland verloren die Autohersteller insgesamt 35% Ihres Umsatzes.